Reinigen heißt Vorbeugen

Schimmelpilze sind bekannt als Quellen für Aeroallergene.
Sie können bei Atopikern Schnupfen, Asthma, Dermatitis und andere Gesundheitsprobleme verursachen. Ferner können sie VOCs oder Mykotoxine in luftgetragenen Partikeln produzieren, die möglicherweise zu Ermüdung, Reizung und Intoxikation beitragen.

Prävention verlangt eine Verringerung der Exposition in Innenräumen.
Im Allgemeinen sind die Werte für die Schimmelpilzkonzentration an Orten, die trocken und regelmäßig belüftet werden, wie z.B. Büroräume, niedriger als in Privaträumen.

Regelmäßig gereinigte Teppichböden verringern das Risiko der Ansiedlung von Schimmelpilzen.
Die Schimmelpilzarten, bei denen man den höchsten Befall gefunden hat, produzieren jedoch Zellen, die nicht leicht durch die Luft transportiert werden können; sie spielen somit bei Allergien keine entscheidende Rolle.

(Quelle: Hugues Beguin & Nicole Nolard, Section of Mycology, Scientific Institute of Public Health, Bruxelles, Belgique 1999)

 

(Quelle: Cedric D. Cheong and Dr. Heike G. Neumeister-Kemp - School of Environmental Science, Murdoch University, Western Australia)